Klassische Homöopathie: Kosten


Die Kosten für eine homöopathische Behandlung werden von den meisten privaten Krankenkassen und Beihilfekassen ganz oder zumindest anteilig erstattet. Die gesetzlichen Krankenkassen erstatten die Behandlungskosten nicht. Patienten gesetzlicher Krankenkassen können entweder eine private Zusatzversicherung für den ambulanten Bereich abschließen oder tragen die Kosten selbst.

Vor Abschluss einer Zusatzversicherung erkundigen Sie sich bitte genau, in welchem Rahmen Homöopathie und innerhalb welcher jährlichen Höchstgrenzen sie erstattet wird.

Die Kosten für eine homöopathische Therapie sind unterschiedlich. Sie richten nach Ihrem individuellen Behandlungsbedarf bzw. -wunsch.

Die kostenpflichtige Erstanamnese zur Aufnahme eines Krankheitsgeschehens ist am zeitaufwendigsten. Daher sind die Kosten am Anfang der Therapie höher. Folgetermine (erstmalig nach ca. 4-6 Wochen) werden nach Zeitaufwand berechnet und sind oft schon günstiger. Bei einem idealen Behandlungsverlauf werden die Abstände zwischen den Folgeterminen immer größer.
Kürzere Telefonate, die ausschließlich der Verlaufsbeobachtung dienen, sind prinzipiell kostenfrei, es sei denn, es erfolgt eine Änderung in der Arzneiverschreibung. Wünschen Sie eine ausführliche telefonische Beratung, erlaube ich mir, diese in Rechnung zu stellen.

Die Kosten für homöopathische Arzneimittel fallen fast kaum ins Gewicht. Auf den Internetseiten verschiedener Apotheken und Arzneimittelhersteller können Sie sich hierzu einen kurzen Überblick verschaffen.

Für weitere Informationen freue ich mich auf Ihren Anruf! Ich berate Sie gerne!

 

fuss